Kürbisrisotto

Kürbisrisotto 🎃🍁

Der Herbst im Teller

Holla die Waldfee, das ging jetzt schnell. Auf den heißen Altweibersommer mit 29°C folgt am nächsten Tag der Herbst mit 20°C und Regen. Aber das bedeutet: Kürbisrisotto! Für alle die es nicht wissen: mein Papa ist der Spitzenkoch meiner Familie (Mama eher die Hausmannskost 🤗) und zaubert alle paar Wochen ein neues, aufregendes Rezept aus seinem Zauberhut. Vor ein paar Jahren (ich glaub, es sind mittlerweile 7?) war es dieses Kürbisrisotto. Und wir essen es alle immer noch leidenschaftlich gerne, weil es einfach wirklich wie der Herbst schmeckt, die Kürbisse Saison haben und es von innen her wärmt. ❤️

Neugierig geworden? Hier ist das Rezept!

Das Rezept – Kürbisrisotto

Du brauchst: 

  • 1 Hokkaido Kürbis (ca. 600g)
  • 500g Risotto-Reis (Carnaroli oder Arborio)
  • 1 Zwiebel
  • Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Kurkuma, Zitronenthymian
  • Butter
  • Olivenöl
  • Parmesan

Die Zubereitung: 

Das Kürbis putzen und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls klein schneiden. In einem Topf etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Den Kürbis dazu und weichkochen. In einem Gefäß ca. 2 Liter Wasser mit der Gemüsebrühe und den Gewürzen vermischen. Währenddessen der Kürbis weich wird, ein bisschen Butter mit Öl in einem zweiten Topf erhitzen. Den Reis dazugeben, bis es zischt und immer gut umrühren. Wenn der Reis ein bisschen angeröstet ist, Wasser dazugeben, bis er davon bedeckt ist. Immer köcheln lassen. Wichtig bei Risotto ist, dass man immer umrührt, damit nichts am Topf anbrennt. Sobald das Wasser verkocht ist, wieder mit Gemüsebrühe-Wasser aufgießen. Diese Prozedur wird so lange wiederholt, bis der Reis weich ist. Immer umrühren!

Sobald das Kürbis und der Reis weichgekocht sind, beide zusammenmischen und nochmals 5 Minuten kochen lassen. Für das optimale Ergebnis kommt jetzt noch ein bisschen Parmesan hinein, damit das Kürbisrisotto cremig wird.

Das Risotto kannst du nochmals mit Parmesan garnieren. Auch Thymian gehört dann eigentlich nochmals ein bisschen drauf. Aber das ist Geschmacksache. Jedenfalls ist das mein absolut allerliebstes Rezept im Herbst. Dann kommen die Kürbisgnocchi und statt Tee gibt’s auch noch Pumpkin Spice Latte. Du siehst – ich bin im Kürbismodus. Geschnitzt, püriert, gekocht, gebacken oder im Ofengemüse – das Gemüse (ist das ein Gemüse?! 😅) ist bei mir im Trend. Ich bin gespannt, was du dazu sagst 🙂

Gibt es eigentlich eine Speise, die man im Herbst unbedingt essen sollte? Erzähl es mir! 👇🏻

Pipifeine Grüße,
Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.