Mozartkekse mit Nougat und Pistazie | Easy Peasy Weihnachtsbäckerei

Die Weihnachtsbäckerei geht in die nächste Runde. Ja, ich bin heuer ein bisschen eskaliert und habe mir vorgenommen, so an die 15 verschiedene Keks-Sorten zu backen. Einige davon sind schon fertig: Vanillekipferl, Schoko-Orangen-Kekse, Linzer-Augen und Marzipankekse. Damit aber nicht genug. Denn heute habe ich Mozartkekse für euch vorbereitet. Herrlich nussig, mit Marzipan, Pistazie und einem Hauch von Schokolade. Ein Highlight meiner Kekskreationen heuer. Weil ich euch natürlich auch dieses Keksrezept nicht vorenthalten will, gibt’s hier das ganze Rezept zum Nachbacken! ♡

Mozartkekse

Mozartkekse – Das Rezept

Mozartkekse

Gericht Dessert
Land & Region Austrian
Portionen 30 Kekse

Zutaten
  

  • 100 g Dinkelmehl
  • 50 g Puderzucker
  • 100 g Nüsse gemahlen
  • 100 g Butter
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanille

Für die Glasur

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 4 TL Pistazien gehackt

Für die Füllung

  • 50 g Marzipan
  • 75 g Nougat
Keyword Kekse, Weihnachtsbäckerei, Weihnachtskekse
Die Zubereitung

Für die Mozartkekse zunächst die Butter mit dem Eigelb cremig schlagen und nach und nach den Zucker dazugeben. Ich mache das immer mit einem Handmixer, damit es schneller geht. Auch die restlichen Zutaten wie Nüsse, Mehl, Salz und Vanille werden so in den Teig eingearbeitet. Meistens sieht der Teig jetzt aus, als würde er nur ein großer Bröselhaufen sein. Aber lasst euch davon nicht täuschen! Einfach mit der Hand so lange kneten, bis der perfekte Teig entsteht. Danach in eine Dose mit Verschluss geben und in den Kühlschrank legen. Ich lasse den Keks-Teig gerne über Nacht gut durchkühlen, damit er seine geschmeidige Konsistenz bekommt. Vor der Weiterverarbeitung eine halbe Stunde bei Raumtemperatur liegen lassen. Mit einem Messer jetzt vierteln und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, Kekse ausstechen und auf ein Backblech legen.

Bei 160°C ca. 12 Minuten auf zweiter Stufe von unten backen.

Mozartkekse

Der letzte Feinschliff

Weil die Kekse natürlich ohne Nougat, Marzipan und Pistazien keine Mozartkekse wären, darf die Fülle und Dekoration nicht fehlen. Für den Feinschliff bereiten wir zuerst die Füllung und dann die Glasur vor. Das Marzipan auf einer mit Staubzucker bestäubten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz ausrollen, bis es ca. 3 mm dick ist (also wirklich sehr dünn). Dann mit dem gleichen Keksausstecher, in dem die Kekse ausgestochen wurden, für jeden Doppelkeks ein Blatt ausstechen. Anschließend mit dem Nougat ähnlich verfahren. Da sich das Nougat schwerer ausrollen lässt, kann man auch einfach selbst kleine Blättchen formen. Anschließend Keks – Marzipan – Nougat – Keks schichten und die Glasur vorbereiten.

Angebissener Keks
Die Glasur

Wir schmelzen ein wenig Nougat mit Zartbitterkuvertüre und bestreichen damit die Oberseiten der gefüllten Mozartkekse. Anschließend gleich ein paar gehackte Pistazien darüberstreuen und fertig!

Tipp: Wer noch mehr den Geschmack von Pistazien forcieren möchte, kann zusätzlich zu Marzipan und Nougat noch eine Schicht Pistaziencreme hinzufügen.

Pipifeine Grüße,
Sophie

Mehr Inspo zu Keksen gibt’s auch auf Pinterest! ✨

Hit enter to search or ESC to close