Tropical Stracciatella

#eiszeit | Proteineis Tropical Stracciatella

Foodielicious, wie euch der Beitrag zum Kakao-Cranberry-Proteineis gefallen hat! Frei nach dem Motto „Neue Woche, neues Rezept“ gibt es heute ein tropisches Eis ohne schlechtes Gewissen. Die kleinen Schokostückchen sind nämlich nur als Alibi und nicht die Hauptzutat 😉 Dieses Eis-Rezept kommt wieder ganz ohne Zucker aus und schmeckt unerwartet erfrischend. Tropical Stracciatella lässt mich halt doch immer wieder aufs Neue an lange Sandstrände und Beachwaves denken.

Das Rezept – Tropical Stracciatella

Du brauchst: 

  • 1 Becher Magertopfen (Magerquark)
  • Tropische Früchte á la Melone, Mango, Ananas, Papaya
  • 1 Becher griechisches Joghurt
  • Agavendicksaft
  • 1 Zitrone
  • Orangenschokolade mit hohem Kakaoanteil
  • Proteinpulver mit Schoko- oder Vanille-Geschmack
  • Vanille

Die Zubereitung:

Da ich gefrorene tropische Früchte hatte, habe ich die erst einmal antauen lassen und dann in einem Smoothiemaker gemixt, bis alles schön fein püriert war. Den Topfen mit dem griechischen Joghurt und dem Obstbrei verrühren, bis eine schöne homogene Masse entsteht. Damit die Creme auch die nötige Portion Protein enthält, geben wir einen Cup Proteinpulver dazu. Der Fantasie sind hier natürlich keine Grenzen gesetzt, aber mit Vanille und Schoko hatte es definitiv den besten Geschmack!

Damit das Tropical Stracciatella auch wirklich zu Stracciatella wird, müssen wir noch kleine Schoko-Stückchen von der Orangen-Schokolade raspeln und dazu geben. Eine Prise Vanille, ein Spritzer Agavendicksaft  und der Saft einer halben Zitrone geben dem Tropical Stracciatella ihren Kick. Jetzt kommt eigentlich der „schwerste“ Teil: 5 laaange Minuten muss man die Masse mit dem Handmixer verrühren, damit das Eis danach auch schön sämig bleibt.

Für 2 Stunden in das Kühlfach stellen. Danach herausnehmen, mit ein paar tropischen Früchten anrichten und genießen!

Pro-Tipp: Ich habe Tropical Stracciatella 2 Mal probiert. Einmal mit normalem Joghurt und einmal mit griechischem Joghurt. Das griechische Joghurt macht das Eis aufgrund des Fettgehalts um einiges cremiger und es kristallisiert nicht so schnell, wie normales Joghurt. Für dieses Rezept ist es auf jeden Fall mehr zu empfehlen, auf normales Joghurt zu verzichten!

Wie hat es euch geschmeckt? Habt ihr Verbesserungsvorschläge? 😇

Pipifeine Grüße,
Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .