Neujahrsvorsätze und wie man sie einhält | Hello 2021

Auf euren Wunsch hin plaudere ich in diesem Artikel ein bisschen über meine Neujahrsvorsätze 2021 und meine Tricks, wie ich sie auch wirklich einhalte. Klar sind solche Vorsätze meistens damit verbunden, dass man auf etwas verzichten muss oder sich eine andere Angewohnheit erst anlernen muss. Die Schwierigkeit darin streite ich nicht im geringsten ab und doch gibt es ein paar Hacks, die ich in den letzten Jahren herausgefunden habe. Doch zuerst kann ich euch verraten, wie meine Vorsätze für das kommende Jahr aussehen. Ihr werdet euch vielleicht ein wenig wundern. 😉

Neujahrsvorsätze
Neujahrsvorsätze für 2021

Eigentlich mag ich das Wort „Neujahrsvorsatz“ gar nicht, weil es immer damit verbunden ist, dass etwas am 1.1. startet und zum Scheitern verurteilt wird. Dabei soll es eine Angewohnheit oder eine Verhaltensweise sein, die man längerfristig ändern möchte und nicht nur in den ersten 2 Januar-Wochen. Weil ihr ja schon auf Instagram so neugierig wart, darf ich euch jetzt verraten, welche 3 großen Veränderungen ich anstrebe und Schritt für Schritt umsetzen kann.

  • Konsum in jegliche Richtung
    Der Entschluss dazu ist schon vor einigen Wochen gefallen. In meiner Wohnung stapeln sich eingemachte Saucen, lange haltbare Nahrungsmittel, Beautyprodukte, Notizhefte, Stationary Sets aller Art, Deko Artikel und und und. Diese Liste könnte ich endlos fortsetzen. Daher habe ich mich dazu überwunden, endlich mal all die Produkte zu verwenden, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Sei es die Tahini Sauce oder das ganz besondere Peeling. Ich möchte dieses Jahr lernen, das was ich habe zu schätzen und zu benutzen, bevor ich mir etwas Neues in diese Richtung kaufe. Meine Zuckerstreusel und Highlighter können ein Lied davon singen.
  • Achtsam mit mir selbst umgehen
    Klingt abgedroschen, ist aber wahrscheinlich das schönste Geschenk an mich selbst, das ich mir machen kann. Das beinhaltet sowohl meinem Körper Gutes zu tun (Sport, Ernährung, Hautpflege) als auch meinem Geist Pausen und Ruhe zu gönnen. Damit meine ich bewusste Auszeiten und Tage, an denen mein Laptop zu bleibt und ich meiner Kreativität freien Lauf lasse. Backen, Basteln, neue Plätze entdecken, Bücher lesen, Musik hören und im Zimmer herumtanzen. Zeit für mich und meinen Kopf nehmen. Geregelter Schlaf- und Essensrhytmus und so viel mehr. Alles, was zu einem ausgeglichenen Leben dazu gehört.
  • Dinge gleich erledigen
    Ich bin Meister darin, unangenehmere Dinge (besonders im Haushalt) aufzuschieben und teilweise erst zu spät zu erledigen. Deshalb ist ein ganz wichtiger Neujahrsvorsatz für 2021, dass ich Dinge einfach gleich erledige. Abwaschen nach dem Essen, Wäsche sofort aus der Waschmaschine nehmen. Das Buch wieder zurück in das Regal stellen nachdem es ausgelesen ist und nicht noch 2 Wochen am Schreibtisch liegen lassen. Kommentare gleich beantworten, Abos kündigen, Ausmisten. Auch diese Liste lässt sich weiterführen und wir wissen alle, dass das den Rahmen dieses Beitrags sprengen würde. 😄
Neujahrsvorsätze
… und wie man sie einhält!

Leichter gesagt, als getan. Aber mein Trick 17 dabei ist ganz easy: NIE (und ich betone NIEEEE!) am 1.1. damit beginnen. Lieber schon am 29.12. oder erst am 2.1. – dann verliert es den Stempel, daran zu scheitern. So einfach kann man seinen Kopf austricksen. Uns wird von klein auf erzählt, dass Neujahrsvorsätze schon im ersten Monat wieder in den Wind geschossen werden. Das bleibt natürlich hängen. Um diesen Glaubenssatz zu umgehen, beginne ich einfach strikt nie damit, am Neujahrstag etwas zu ändern.

Konsequent den Wunsch nach Veränderung umsetzen kann manchmal aber ganz schön tricky sein. Auch wenn es uns gut tut und wir wissen, dass wir uns mit dieser neuen Verhaltensform wohler fühlen. Da können kleine Helferleins wahre Wunder wirken. Eine „Stricherlliste“ zu führen oder eine Excel-Tabelle, wo man beispielsweise das Gewicht jeden Tag einträgt (wenn man abnehmen möchte und so den Fortschritt misst). Das geht bis zu Kalendern, in denen man jeden Tag einen Sticker kleben kann, wenn man erfolgreich an seinem Verhalten gearbeitet hat. Belohnungssysteme helfen uns, an unseren Zielen zu arbeiten und nicht den Fokus zu verlieren.

Erzähl es jemandem. Sei es in einem Blogbeitrag oder in der Insta-Story, dem besten Freund oder den Mitbewohnern. Andere dazu zu verpflichten, einem zu helfen und auf die Finger zu hauen, wenn man wieder mal in Versuchung gerät, kann das fehlende Puzzle-Teil sein. Man fühlt sich automatisch mehr dazu motiviert, weil man weiß, dass man beobachtet wird und die Neujahrsvorsätze auch jemand anderer kennt. In einem positiven Sinne und nicht so creepy wie bei You – Du wirst mich lieben. Sucht euch einen Partner in crime, der euch bei euren Zielen unterstützt. Und wer weiß – vielleicht habt ihr dann mit der Zeit auch ein gemeinsames Ziel, auf das ihr hinarbeiten könnt!

Aber was einfach am allerwichtigsten ist: Habt Spaß dabei! Lasst euch nicht in Schubladen drängen und zwingt euch nichts auf, was ihr nicht wirklich wollt. Keine Lust, mehr zu lesen? Dann spielt Tennis oder schaut mehr Dokus! Sport ist für euch keine Option? Na gut, dann könnt ihr doch mehr Spazieren gehen und Podcasts hören. Es gibt viele Wege, wie ihr zum Start in dieses Jahr die Neujahrsvorsätze integrieren könnt. Zum Beispiel auch, dass ihr euch von toxischen Beziehungen löst und mehr von meinen herrlichen Rezepten nachkocht. 😋 Macht das, worauf ihr Lust habt. Und startet vor allem sicher und gut ins Neue Jahr 2021.

Pipifeine Grüße,
Sophie 🍀

Hit enter to search or ESC to close