Restaurants

tryVegan: #3 Restaurants und Cafés in Wien

Bei meinem Vegan-Experiment habe ich auch versucht, meine Umgebung mit einzubeziehen. Also keine Milch mehr in den Kaffee, sondern verschiedene Drinks, kein Käse, sondern auf Gemüse setzen. Deshalb möchte ich euch einen kleinen Foodie-Guide durch Wien geben, wenn ihr mal vegan auswärts in den beliebten Wiener Restaurants  essen wollt – oder euch einfach mit einer Freundin in ein gemütliches Café setzen möchtet.

Vegane Restaurants in Wien – und solche, die vegane Speisen anbieten

LeBurger (Mariahilferstraße 114)
Mein All-Time-Favourite Burgerlokal in Wien. LeBurger bietet abwechslungsreiche Burger, ausgefallene Salate und leckere Fries an. Die Einrichtung ist ein wahr gewordener Hipster-Traum, der allerdings mit modernem Design mithalten kann. Nicht verwunderlich also, dass ich dort mal gearbeitet habe 😋 Na ganz im ernst: ich liebe die Burger und vor allem die Saucen. Wenn man sich nicht auskennt, dann sagen einem die Kellner ganz lieb, welche Speisen vegan oder vegan wählbar sind.

Die Kantine im MQ (Museumsplatz 1)
Die Cocktails sind günstig, gut und so ist auch das Essen. Es gibt viel mit Hummus, vegane Gerichte, Burger, Salate und viele, viele Cocktails. Das ist eigentlich der Hauptgrund für meinen Besuch in der Kantine. Aber eigentlich geht es hier ja um Restaurants, also zurück zum Thema. In der Kantine bekommt man ausgefallene Gerichte zu einem annehmbaren Preis. Auf der Karte findet man zahlreiche vegane Speisen und auch der Kaffee ist vegan wählbar.

Corns n’Pops (Gumpendorfer Straße 37)
Zugegeben war ich erst einmal im Corns n’Pops. Es ist auch nicht wirklich ein Restaurant, sondern eher ein kleiner Shop für Müsli und Popcorn. Erstaunlicherweise sind die Mittagsgerichte superlecker und ausgiebig. Hungrig geht von dort sicher keiner weg. Auf der Karte stehen zahlreiche vegane Gerichte – trotz des kleinen Shops. Außerdem ist es um die Ecke meines neuen Büros, also werde ich hier sicher öfters anzutreffen sein ❤️

Café Merkur (Florianigasse 18)
Das Café Merkur ist ein typisches Wiener Restaurant. Alles schaut ein bisschen abgenutzt aus, die Sitzbänke sind noch mit altem Stoff bezogen und irgendwie wirkt es, als wäre es aus einem Flohmarkt zusammengewürfelt worden. Der krasse Gegensatz dazu sind die Speisen. Vegetarische und vegane Gerichte, eine riesige Frühstücks-Karte mit Variationen aus den verschiedensten Ländern. Hier lässt es sich wunderbar brunchen und es ist zudem ein echter Geheimtipp!

Cafés mit veganen Möglichkeiten

Starbucks Coffee
Logischerweise komme ich nicht ohne Starbucks aus. Anfangs hatte ich ein wenig Angst um meinen täglichen Kaffeekonsum, da ich meinen Latte Macchiato mit vieeeeel Milch trinke. Deshalb habe ich beschlossen alles durchzuprobieren, was die Theke so an Alternativen bot. Kokosdrink, Mandeldrink und (ganz neu) Haferdrink haben den Weg in die Starbucks-Stores und in meinen Kaffee gefunden. Aber jetzt kommt die Wahrheit: in mein Herz hat es nur der Mandeldrink geschafft. Geschmacksneutral und einer Milch ziemlich ähnlich, hat er meinen Kaffee nicht verfälscht. Der Haferdrink schmeckt wie flüssiges Oatmeal – was so gar nicht meins ist 😅
Dafür sind die veganen Häppchen echt unglaublich lecker. Es gibt einen Wrap, von dem ich wirklich überrascht bin. Und zwar der „Vegan Roasted Carrots & Couscous Wrap“. Er ist gefüllt mit gebratenen Karotten, roten Rüben, Baby Spinat, Basilikum-Rucola-Pesto und Couscous in einem Weizen-Fladenbrot.

Café Telegraph (Garnisongasse 7)
Das Café Telegraph direkt um die Ecke der Votivkirche hat in den letzten Monaten einen richtigen Hype entwickelt. Das Restaurant ist bummvoll und man muss schon Glück haben, damit man einen guten Sitzplatz bekommt. Aber der Hype ist auch berechtigt. Veganer Brunch, eine Speisekarte nur mit Avocado-Gerichten (für die, denen Avocado schmeckt 🤷🏼‍♀️). Und eine bezaubernde, insta-worthy Einrichtung.

Mr. & Mrs. Feelgood bei der TU (Paniglgasse 22)
Und noch ein ehemaliger Arbeitsplatz hat sich eingeschlichen. Das Mr. & Mrs. Feelgood ist kein Fitness-Studio, wie viele glauben. Es ist eines der bezauberndsten kleinen Restaurants, die Wien zu bieten hat. Es gibt mega guten Kaffee, ungewöhnliche Speisen und auch vegane Nachspeisen. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, der sollte auf jeden Fall die Smoothie-Bar probieren, denn auch hier gibt es yummy Mischungen!

The Art of Raw (Gumpendorfer Straße 40-44)
Nicht weit entfernt vom Apollo Kino und der Mariahilfer Straße gibt es ein kleines, feines Café mit dem klingenden Namen „The Art of Raw“. Geführt wird es von einem ehemaligen Fotografen, der sehr viel Wert auf den persönlichen Kontakt mit seinen Besuchern legt. Die Speisekarte variiert täglich. Die „Milch“ – also die Drinks aus verschiedenen Rohprodukten – erzeugt er selbst. Die Brownies, Tartes und andere süßen Köstlichkeiten sind ohne Zucker, Rohkost und erstaunlicherweise echt lecker und sättigend.


Café Stadtkind (Universitätsstraße 11)
Ein großes veganes Frühstück bekommt man auch im Café Stadtkind neben dem NIG (Anm.: Neues Institutsgebäude, neben der Uni Wien, Institut für Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie u.a.). Dass man dort super gut essen kann, wusste ich schon vorher. Die vegane Alternative kannte ich noch nicht. Da es nicht ganz in meinen preislichen Rahmen passt, gönne ich mir dann doch lieber nur einen Kaffee 😇

Viel Spaß beim Ausprobieren und pipifeine Grüße,
Sophie

PS: Ein leckeres, veganes Suppenrezept gibt es hier!

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.