Osterstriezel

Osterstriezel

Osterhasen und andere Traditionen

Der Osterhase hoppelt mit riesigen Hopsern auf uns zu und bringt dieses Mal einen kulinarischen Hochgenuss mit sich. Für mich ist Ostern immer etwas ganz besonderes, weil die aufgetischten Speisen nur einmal im Jahr zu haben sind und ihnen deshalb immer etwas Aufregendes anhaftet.  Dieses Jahr will ich eine neue Tradition etablieren und habe deshalb Osterstriezel gebacken, die ich an Verwandte, Freunde und Familie verteilen werde. Doch dieses Gebäck ist gar nicht so leicht, wie man vielleicht denken mag! Ich habe 5 Rezepte ausprobiert, bis eines durch meine Veränderung gelungen ist. Nur eines bleibt noch zu klären: mit oder ohne Rosinen?

Raisin like a phoenix

Ich bin ganz klar #teamrosine 🙋🏼‍♀️ Der Gentleman eher nicht so. Und da beginnt ein Streit um die kleinen getrockneten Weintrauben. Da ich die Bäckerin bin und der Osterstriezel garantiert gelingen sollte, backe ich meistens einen mit Rosinen und einen ohne. Nur für den Fall, dass sich noch wer beschweren sollte 😜

Natürlich kann man das Rezept wieder nach Belieben umändern und nach Geschmack mit anderen getrockneten Früchten probieren – dafür gebe ich aber keine Garantie! Beim Hagelzucker sind wir uns wieder einig: nur mehr ist mehr.

Das Rezept – Osterstriezel

Du brauchst:

  • 510 g Weizenmehl Universal (T480)
  • 60 g feiner Kristallzucker
  • 7 g Salz
  • 60 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 10 g Rum
  • 30 g frische Hefe
  • 270 g Milch (lauwarm)
  • 1 Handvoll Rosinen
  • Vanille
  • 1 Ei
  • Hagelzucker

Die Zubereitung:

Alle Zutaten – bis auf das Ei und den Hagelzucker – vermengen. 3 Minuten auf langsamer Stufe kneten, bis alles schön vermengt ist, dann 7 Minuten schnell mixen (Insgesamt 10 Minuten vermengen). Die Schüssel mit einem Geschirrtuch zudecken und zugedeckt 20 Minuten bei Raumtemperatur rasten lassen. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, 4 Stücke zu je 120 und 6 Stücke zu 80g abwiegen.

Achtung! Die Arbeitsfläche darf nicht bemehlt werden!

Kleine Kugeln formen und in die 120-g-Bällchen die Rosinen einarbeiten. Jetzt müssen die Kugeln nochmal 10 Minuten unter einem Geschirrtuch rasten. Die Bällchen zu Teig-Strängen von ca. 20 cm formen und zu einem Striezel flechten. Wichtig dabei ist, dass der Osterstriezel gleich mit Wasser bestrichen wird, damit er an der Oberfläche nicht austrocknet.  Die fertigen Striezel für 30 Minuten nochmal gehen lassen.

Für den Glanz: Ein Ei mit einem Schuss Milch verrühren und bestreichen und Hagelzucker darüberstreuen. In dem vorgeheizten Backofen für 28 Minuten bei 180°C Ober-Unterhitze backen. Dabei noch eine Gabel in die Backofen-Tür klemmen, damit die Luft besser zirkulieren kann und der Osterstriezel schön saftig wird.

Pipifeine Ostergrüße,
Sophie

 

Hier geht’s zu meinem letzten Blogbeitrag über den Madonna Blogger Award: Im Dunstkreis der Superstars & Fakes 

3 comments

  1. Mhm lecker, da bekomm ich gleich Lust auf ein zweites Frühstück! Ich mag Osterstriezel ja besonders gerne mit frischer, hausgemachter Marmelade.
    Wünsche dir noch einen schönen Tag und alles Liebe, Nicole vom Team cookingCatrin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.