Zweifärbige Paprikasuppe

tryVegan: #2 Zweifärbige Paprikasuppe

Lange hat es gedauert, aber das Rezept der ersten veganen Cremesuppe ist da! Wie schon in meinem letzten Blogbeitrag erwähnt, bin ich gerade dabei, auszuprobieren, wie ich mich als Veganerin schlagen würde. Ich liebe Suppen, wenn es kalt ist und besonders Cremesuppen könnte ich Teller für Teller löffeln. Da ich diesmal auf Schlagobers verzichten musste, habe ich als Alternative Kokosmilch gewählt. Kokosmilch gibt auch gleichzeitig einen orientalischen Geschmack, der gemeinsam mit den Gewürzen wie Chili und Kurkuma ein gewisses Etwas in den Suppenteller zaubert. Die zweifärbige Paprikasuppe ist außerdem ein richtiger Hingucker am Mittagstisch oder beim nächsten Dinner – denn sie ist wirklich orange-rot und gelb.

Um Muster hineinzuzaubern, kann man noch Linien mit einem Zahnstocher vom roten in den gelben Teil und umgekehrt ziehen. Der künstlerischen Fantasie sind so keine Grenzen gesetzt! Auch bei der Gewürz-Variation ist erlaubt, was schmeckt. Das Rezept stammt von meinem Papa und ich kann es wirklich nur empfehlen. Und jetzt geht’s ab zum Herd und ran an die Töpfe! 😋

Das Rezept – Zweifärbige Paprikasuppe

Du brauchst:

  • 2 rote Paprika
  • 2 gelbe Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • 2 L Gemüsebrühe
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver
  • rotes Paprika-Pulver
  • Kurkuma
  • Gewürze
  • Kokosmilch
  • Kokosöl

Die Zubereitung:

Die Paprika waschen, in kleine Würfel schneiden und nach Farbe trennen. Zwei Töpfe erhitzen und je eine Hälfte der Zwiebel in Kokosöl glasig dünsten. Die Paprika dazu und leicht anbraten lassen. Mit je einem Liter Gemüsebrühe ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Paprika weich sind. Gewürze hinzugeben. In die gelbe Suppe kommt Zitrone und Kurkuma, in die rote Suppe das Chilipulver und das rote Paprika-Pulver. Beide Suppen pürieren und nochmals gut aufkochen lassen. Mit einem Schluck Kokosmilch sämig rühren. Damit die zweifärbige Paprikasuppe auch wirklich 2 Farben behält, gleichzeitig langsam von links und rechts in die Teller gießen. Mit Pfeffer und frischem Basilikum garnieren.

Guten Appetit und pipifeine Grüße,
Sophie

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.