#metoo

#metoo | Liebe Männer!

Wer in den letzten Wochen nicht einmal #metoo irgendwo gelesen oder gehört hat, ist wahrscheinlich im Tiefschlaf oder lebt irgendwo in der Wildnis. Nicht viele Hashtags schaffen es mit so wenig so unglaublich viel auszusagen. Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung ist kein Thema, bei dem man weg schauen sollte. Manchmal habe ich das Gefühl, dass Alltagssexismus „in“ geworden ist. Weil es ja jeder macht. STOP!

(Ich habe in diesem Fall explizit Männer angesprochen. Mir ist sehr wohl bewusst, dass sexuelle Belästigung auch von einer Frau ausgehen kann. Da es meist umgekehrt ist, habe ich mich hier an die männlichen Mitbewohner auf unserem schönen Planeten gewandt.)

#metoo Ja, ich auch!

In meinem Umfeld gibt es einige Frauen, die von sexueller Belästigung und sogar teilweise Vergewaltigung berichten. Vor einigen Jahren hätte ich nie gedacht, dass es einmal so weit kommen würde. Auch ich habe schon zu viele Erfahrungen gemacht. #metoo ist ein Leuchtfeuer und gleichzeitig ein Aufruf.

Liebe Männer!

Das ist ein kleiner Brief an euch. Wir Frauen lieben und mögen und schätzen euch. Auch an Respekt mangelt es uns nicht. Ihr seid ja nicht nur hier, um eure evolutionsbedingten Pflichten zu erfüllen, sondern euer Leben mit uns zu teilen und gemeinsam die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Ich frage mich, warum es euch immer noch so schwer fällt, Frauen als ein intelligentes und gleichgestelltes Wesen zu sehen und dementsprechend alle Hebel in Bewegung zu setzen, damit es sowohl rechtlich als auch gesellschaftlich endlich keine Unterschiede mehr gibt. Könnt ihr mir das erklären?

Warum immer dieser Sexismus in den Büros, die verbalen Anmache der Kollegin, die eh schon so unsicher ist? Warum das Mädchen im Club angrapschen, während sie einfach nur vorbeigeht? Warum das „Hallo Süße“ in einem verächtlichen Tonfall in der U-Bahn zu dem Mädchen, das offensichtlich nicht interessiert ist? WARUM einer Frau zwischen die Beine greifen, nur weil eine Menschenmasse unterwegs ist und man zwei Sekunden voreinander steht? Warum könnt ihr uns nicht einfach behandeln wie einen von euch?

Liebe Männer, lasst euch eines sagen: Die Frauen haben es verdient, in Ruhe gelassen zu werden. Wir haben uns schon so unglaublich viel erkämpft. So unglaublich viel! Das Wahlrecht, das Recht zu Arbeiten. Das Recht auf Individualität und nicht für alles die Erlaubnis des Mannes zu brauchen. Das Recht, alleine über die Liebe zu entscheiden. Doch diesmal brauchen wir eure Hilfe. Das Ende sexueller Belästigung und Vergewaltigungen können wir uns nicht alleine erkämpfen. Hier brauchen wir eure Hilfe. Bitte.

Viele Frauen werden tagtäglich sexuell belästigt. #metoo Aber meine Geschichte bleibt ein Geheimnis.

Pipifeine Grüße,

Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.