Zimtsterne mit Punschglasur

Zimtsterne mit Punschglasur

Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht für euch. Die schlechte Nachricht lautet: Die Weihnachtszeit mit all dem Glanz und Glamour ist vorbei. Die gute Nachricht? Kekse kann man auch das ganze Jahr über backen 🎉
In letzter Zeit ist gerade das Backen eine Art Therapie für mich geworden, wie ich meinen Kopf frei bekomme. Da sich das kreieren von Süßigkeiten und Neujahrsvorsätze oft eher schlecht als recht vereinbaren lassen, habe ich mich nach einer etwas gesünderen Variante umgesehen und bin auf Zimtsterne gestoßen.

Zimtsterne als Low Carb Nascherei?

Warum die Zimtsterne so gesund sind? Nun ja, Zimt ist ein Entzündungshemmer, also super gut für den Körper. Da kein Mehl, sondern Nüsse verwendet werden und alternative Süßungsmittel statt Zucker hinein gemischt werden, kann man diese Kekse ruhig auch Low Carb nennen.  Natürlich macht auch hier die Dosis das Gift. Wenn man gleich das ganze Blech Zimtsterne futtert, ist es auch nicht sehr gut 😄 Dennoch ist es definitiv um einiges besser, als so manch andere Nascherei (*hust* *hust* Schokolade *hust*). Also auf zum Rezept!

Das Rezept – Zimtsterne

Du brauchst:

  • 500 g Mandeln, gemahlen
  • 300 g Puderzucker (oder alternativ: 270g Birkenzucker)
  • 2 TL Zimt
  • 2 Eiweiß
  • 3 EL Likör (Amaretto oder Rum)
  • Prise Vanille

Für die Glasur entweder Punschglasur oder:

  • 1 Eiweiß
  • 125 g Puderzucker

Die Zubereitung:

Die Mandeln mit dem Zucker, Zimt, Vanille und den 2 Eiweiß vermengen. Den Likör dazu und zu einem glatten Teig kneten. Die Arbeitsfläche mit Puderzucker bestäuben und den Teig ca. 1 cm dick ausrollen. Die Sterne ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Wenn man die gesündere Variante wählt, dann 1 Eiweiß sehr steif schlagen und den Puderzucker nach und nach hinzufügen und die Sterne damit bepinseln. Bei 150°C 10-15 Minuten auf unterster Schiene backen.

Je nachdem kann man die Sterne aber auch erst im Nachhinein glasieren. Hierfür einfach der Anleitung auf dem Punschglasur-Becher folgen. Mit kleinen Zuckerstreuseln verzieren und fertig!

Pipifeine Grüße,
Sophie

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.