Bärlauchtascherln

Bärlauchtascherln mit Tomatensauce

Der allererste Bote für den Frühling im Garten ist meistens der Bärlauch. Geschmacklich wie Knoblauch, erinnert das Gewächs oft an ein Maiglöckchen, das höchst giftig ist. Aaaaber wo Bärlauch wächst, da gibt’s keine Maiglöckchen. Für mich beginnt dann immer die warme Zeit und ich kann endlich wieder in kurzen Kleidern herumspazieren. Aber eigentlich will ich da nur noch eines: Bärlauchtascherln mit Tomatensauce.

Das Rezept: Bärlauchtascherln mit Tomatensauce

Du brauchst: 

  • 125 kg Topfen
  • Glattes Mehl (125 kg für Teig)
  • 125 kg Butter
  • 1 Dotter
  • 300 g Bärlauch
  • 300 g Cottage Cheese

Die Zubereitung:

Topfen in einem Küchentuch gut ausdrücken. Das Mehl mit der Butter verbröseln und mit Topfen, Dotter und einer Prise Salz rasch zu einem glatten Teig kneten. Den fertigen Teil für ca. eine halbe Stunde kalt stellen.
Inzwischen den Bärlauch entstielen, waschen und überbrühen. Gleich mit kaltem Wasser abschrecken, gut ausdrücken und fein hacken.
Den Cottage Cheese abtropfen lassen, mit Bärlauch vermischen und gut mit Salz und Pfeffer würzen. Nebenbei schon das Backrohr auf 200°C vorheizen und ein Backblech einfetten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und mit einem runden Gefäß Kreise mit ca. 9 cm Durchmesser ausstechen. Dann jeweils mit dem Bärlauch füllen und zusammenklappen. Die Enden gut zusammendrücken, damit das Bärlauchtascherl nicht aufgeht. Um den Bärlauchtascherln einen schönen Glanz zu geben, kann man sie noch mit einem verquirlten Ei bestreichen. Danach die Tascherl auf das Backblech legen und im vorgeheizten Rohr ca. 20 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Für den guten Geschmack

Damit die Bärlauchtascherln nicht alleine auf den Teller kommen, mache ich immer gerne eine Tomatensauce dazu. Dazu einfach eine Polpa oder Passata aus dem Supermarkt erhitzen und Gewürze wie Maggikraut, Pfeffer, Salz, Basilikum oder Petersilie dazugeben und gut vermischen. Um das ganze ein bisschen flüssiger zu machen, einfach noch einen Schluck Wasser und ein bisschen Schlagobers dazugeben.

Pro-Tipp: Damit es auf dem Mittagstisch auch schön bunt wird, könnte man einen Blumenschmuck direkt von den Bäumen holen.

Pipifeine Grüße,
Sophie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.